Jagdfeld-Anwälte prüfen Strafanzeige wegen Falschaussage

Die Jagdfeld-Anwälte Adrian Müller-Helle (links) und Mario Wegner vor Beginn der Zeugenbefragung vergangene Woche.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Im Schadenersatzprozess, den der Unternehmer Anno August Jagdfeld gegen die Signal Iduna vor dem Dortmunder Landgericht anstrengt, erheben seine Anwälte den Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs und prüfen eine Strafanzeige gegen einen früheren leitenden Mitarbeiter des Konzerns. Die Versicherung bestreitet die Vorwürfe und erblickt darin einen Versuch, das Scheitern der Rufmordklage Jagdfelds zu verhindern.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite