Regensburger Immo-Skandal: Gericht lässt Anklagen zu

Das Landgericht Regensburg lässt Teile der Anklage im Regensburger Bestechungsskandal gegen den suspendierten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD), den Bauunternehmer Volker Tretzel, dessen früheren Mitarbeiter Franz W. und den Stadtrat Norbert Hartl zu. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft wurden allerdings abgeschwächt. In der Hauptverhandlung wird es nun um Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung sowie Verstöße gegen das Parteiengesetz gehen.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite