Eigenheime knacken in Wiesbaden die Grenze von 2 Mio. Euro

Wohnen ist in Wiesbaden deutlich teurer geworden.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold
Für frei stehende Einfamilienhäuser mussten Käufer im vergangenen Jahr in Wiesbaden in der Spitze mehr als 2 Mio. Euro berappen, berichtet der örtliche Gutachterausschuss. 2016 wurde der Höchstwert noch mit gut 1,6 Mio. Euro angegeben. Mit den Preisen für Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser und Eigentumswohnungen ging es ebenfalls stark nach oben.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite