2018 sollen 5,5 Mrd. Euro in Europas Pflegeimmos fließen

In diesem Jahr soll nach einer Schätzung des in Paris ansässigen Beratungsunternehmens Your Care Consult wieder deutlich mehr Geld in Europas Pflege- und Gesundheitsimmobilien fließen. Nach den 4,5 Mrd. Euro im Jahr 2017 werden nun 5,5 Mrd. Euro erwartet. Deutschland ist bei den Zuwächsen nicht dabei. Hier sollen es wie im Vorjahr wieder etwa 1 Mrd. Euro sein. Starke Zunahmen sehen die Pariser jedoch insbesondere in Großbritannien voraus. Dort soll das Investitionsvolumen von etwa 1,5 Mrd. auf 2,3 Mrd. Euro steigen.

Zu den großen Investmentmärkten werden der Prognose zufolge auch Frankreich (700 Mio. Euro) und die Niederlande (650 Mio. Euro) gehören. Deutlich dahinter folgen Italien (400 Mio. Euro) und Belgien (250 Mio. Euro).

Die Bedeutung des Healthcare-Immobiliensektors für das Transaktionsvolumen bei Gewerbeimmobilien ist in den meisten Ländern Europas ähnlich gering wie in Deutschland. Die hier im vergangenen Jahr errechneten 2% am gesamten gewerbeimmobiliären Transaktionsvolumen gab es 2017 auch in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Italien und Spanien. Nur in Belgien und Portugal lag der Anteil mit jeweils 6% erheblich höher.

Zurück zur Startseite