Cresco schließt ersten Mikrowohnen-Fonds

Der Investor und Entwickler Cresco Capital Group hat seinen ersten Fonds mit Eigenkapitalzusagen in Höhe von über 197 Mio. Euro geschlossen. Der CCG1 Fond investiert in Projektentwicklungen in ganz Deutschland. Das Kapital wurde von internationalen Family-Offices und vermögenden Privatkunden eingesammelt, darunter das Multi-Family-Office LJ Partnership. Der auf Guernsey registrierte Fonds investiert in deutsche Groß- und Universitätsstädte. Der Fokus liegt auf Mikrowohnprojekten, aber auch andere Assetklassen sind im Visier. Der Fonds ist zu 50% in vier Projekte in Berlin, Frankfurt und Köln mit einem Gesamtvolumen von rund 300 Mio. Euro investiert.

Zurück zur Startseite