IVD West sieht Wohnungsflaute in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz werden zu wenige Wohnungen gebaut und Schuld daran sind Politik und Verwaltung. Davon ist der Regionalverband West des Immobilienverbands IVD überzeugt. Er beruft sich auf Angaben des Statistischen Landesamts, denen zufolge Bauaufsichtsbehörden 2017 den Neubau von Gebäuden mit insgesamt 13.356 Wohnungen genehmigten. Gegenüber 2016 mit 14.769 Wohnungen war das ein Rückgang um rund 10%. Bei Mehrfamilienhäusern betrage der Rückgang sogar 12,3%.

"Die öffentliche Hand weist zu wenig neuen Baugrund aus", bemängelt Andreas Schnellting, stellvertretender Vorsitzender des IVD West. "Und wenn ein Platz zum Bauen da ist, bremsen die viel zu langwierigen Genehmigungsverfahren den bitter benötigten Fortschritt aus." Er setzt wenig Hoffnung in Änderungen auf Landesebene. Vielmehr müssten schnell das von der Bundesregierung angekündigte Baukindergeld und der geplante Wohngipfel kommen.

Zurück zur Startseite