Berliner IBB weitet Förderung aus

Die Förderung von 3.500 Sozialwohnungen hat die Berliner Förderbank IBB in diesem Jahr auf der Agenda. Dafür wurde der IBB Wohnungsneubaufonds zum Jahresanfang 2018 nachgebessert. Das zinslose Darlehen wurde auf 1.300 Euro/qm bzw. 91.000 Euro je Wohnung erhöht; die Laufzeit beträgt weiterhin 30 Jahre. Den Neubaufonds gibt es seit dem Herbst 2014. Die Bewilligungszahlen sind von 101 Wohnungen im ersten Jahr über 1.014 Wohnungen (2015) und 2.305 Wohnungen (2016) auf zuletzt 3.132 preisgebundene Mietwohnungen im Jahr 2017 gestiegen. Von den zusammen rund 6.500 geförderten preisgebundenen Wohnungen waren per Ende Februar 2018 aber erst 852 Wohnungen bezugsfertig. Das entspricht einer Quote von 13%. Das mager klingende Ergebnis sei der langen Fertigstellungszeit im Berliner Wohnungsbau geschuldet, nicht zuletzt aufgrund mangelnder Kapazitäten in der Bauwirtschaft, heißt es zur Erklärung.

Zurück zur Startseite