WIBank steckt 300 Mio. Euro in hessische Wohnraumförderung

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) hat im vergangenen Jahr 5.453 Wohneinheiten gefördert. Das sind 78% mehr als im Jahr 2016. Die Bank vergab dazu Darlehen und Zuschüsse im Umfang von insgesamt etwa 300 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 127 Mio. Euro weniger gewesen. Rund 66,7 Mio. Euro flossen in den sozialen Mietwohnungsbau (2016: 33,6 Mio. Euro). Bei der Wohneigentumsförderung sank das Fördervolumen von 22,8 Mio. auf 19,4 Mio. Euro. Für den Neubau und die Modernisierung von Mietwohnungen gab die WIBank 2017 insgesamt 211 Mio. Euro frei, ca. 87% mehr als im Vorjahr. "Die Nachfrage nach Mitteln aus der Wohnraumförderung ist 2017 stark gestiegen", berichtet Gottfried Milde, Sprecher der Geschäftsleitung. Für 2018 rechnet er mit weiter ansteigenden Antrags- und Bewilligungszahlen.

Zurück zur Startseite