Preisanstieg in Berlin weltweit am stärksten

Nach einer Analyse des Maklerhauses Knight Frank, das die Wohnungspreise in 150 Städten weltweit erfasst, hat sich das Wachstum deutlich eingebremst. Für das Jahr 2017 registriert es einen Preisanstieg von 4,5%, im Vorjahr waren es noch 7%. Verantwortlich für den Rückgang sind vor allem die Werte von 15 gelisteten chinesischen Städten. 2016 gab es dort noch ein Plus von 23%, 2017 sind es nur noch 1,6%. Ganz anders die Entwicklung in deutschen Städten, allen voran Berlin. Dort gab es laut Knight Frank 2017 einen Zuwachs von 20%, sodass die deutsche Hauptstadt an die Spitze des Rankings geht. Dahinter sind Izmir (18,5%), Reykjavik (16,6%) und Vancouver (16%). Hamburg (14,1%) und München (13,8%) nehmen die Ränge sieben und acht des Global Residential Cities Index von Knight Frank ein.

Zurück zur Startseite