Landmarken baut altes Gesundheitsamt in Dortmund um

Aller Voraussicht nach wird der Aachener Projektentwickler Landmarken das ehemalige, seit Ende 2017 ungenutzte Gesundheitsamt in der Hövelstraße 8 in Dortmund zum gemischt genutzten Objekt umgestalten. Der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund hat sich am Ende eines Interessenbekundungsverfahrens für das Unternehmen ausgesprochen. Nun steht nur noch die Zustimmung des Stadtrats aus. Bauherrin ist die Gesellschaft Das Neue Gesundheitshaus, die rund 25 Mio. Euro in die Immobilie aus den 1950er Jahren auf einem 4.453 qm großen Grundstück in der Innenstadt investieren will. Das Objekt steht als wichtige Arbeit des Dortmunder Architekten Will Schwarz unter Denkmalschutz. Hauptgesellschafter von Das Neue Gesundheitshaus ist Landmarken-Vorstand Norbert Hermanns.

Pinkarchitektur (Düsseldorf) ist Planungspartner bei dem gemeinsam mit Landmarken eingereichten Konzept. Das Büro schlägt für die rund 12.900 qm BGF in dem bis zu siebengeschossigen Gebäude ein Hotel mit 155 Zimmern, bis zu 50 Mikroapartments, Coworkingflächen, eine Kindertagesstätte und Gastronomie vor. Ein Betreiber für das Hotel ist bereits gefunden. Der Umbau soll sich von Ende 2019 bis Mitte 2021 erstrecken.

Zurück zur Startseite