100 Wohnungen auf Trierer Klostergelände geplant

Der Bauträger Eifel-Haus will der Stadt Trier das sogenannte Kloster im Stadtteil Olewig abkaufen und auf dem rund 1,6 ha großen Gelände ein Wohnquartier entwickeln. Bei der Anlage handelt es sich um eine ehemalige Niederlassung des Ordens der Borromäerinnen, die insbesondere als Seniorenheim genutzt wurde. Eifel-Haus plant nun, Teile der denkmalgeschützten Gebäude in rund 40 Wohnungen umzuwandeln und zwei neue Bauten zu errichten. Insgesamt sollen so rund 100 Wohnungen entstehen, 15 davon im geförderten Wohnungsbau.

Auf dem Gelände an der Straße Brettenbach sind zudem eine Tiefgarage und der Erhalt des ehemaligen Klostergartens als öffentlicher Park geplant. Derzeit wird das Vorhaben wegen des Flächenverkaufs und der Aufstellung eines Bebauungsplans in der örtlichen Politik beraten.

Zurück zur Startseite