Seehofer will bis zum 23. Mai Konzept zur Baukostensenkung

Bis zum 23. Mai muss das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen beim Ministerium für Inneres, Wohnen, Bauen und Heimat sein Konzept zum Senken der Wohnungsbaukosten einreichen. Eine entsprechende Aufforderung hat das Ministerium an die beteiligten Verbände geschickt. Fast 71 Empfehlungen hatte die Baukostenkommission im Bündnis noch unter der Ägide von Ministerin Barbara Hendricks (SPD) erarbeitet. Das von Horst Seehofer (CSU) geführte Ministerium möchte nun konkret Mitteilung haben, was aus Sicht der Verbände umgesetzt wurde, in Umsetzung ist und wo es hakt.

Ein weites Feld bieten da die sehr unterschiedlichen Landesbauordnungen, die Auflagen wie etwa zum Brandschutz festlegen. Das Bündnis hatte für eine Vereinheitlichung der Vorgaben sowie eine Festlegung von gemeinsamen Mindeststandards plädiert. An diesem Punkt gibt es noch kaum Ergebnisse. Weitergekommen ist man beim Thema serielles Bauen, das eine erhebliche Baukostensenkung bewirken soll. Ein Wettbewerb um einen entsprechenden Rahmenvertrag, geleitet vom GdW Bundesverband der Wohnungsunternehmen, soll in Kürze entschieden werden.

Zurück zur Startseite