Edeka muss Markt in Rödermark mit Wohnetage bauen

Im südhessischen Rödermark (Landkreis Offenbach) laufen die Vorbereitungen für den Bau eines kombinierten Wohn- und Einzelhandelsobjekts. Die Stadtverordnetenversammlung beschloss jetzt, dass Supermärkte im Stadtteil Ober-Roden in Zukunft verpflichtend über eine erste Etage mit Wohnungen sowie über eine Tiefgarage verfügen müssen.

Anlass für diese Entscheidung waren Verkaufspläne für ein rund 12.500 qm großes Grundstück an der Max-Planck-Straße. Die beiden Eigentümerinnen wollen das Areal, auf dem vormals die Bauunternehmung Gotta angesiedelt war, an Edeka veräußern. Da es sich um ein reines Gewerbegebiet handelt, in dem der von Edeka geplante Vollsortimenter nur mit einer Änderung des Bebauungsplans machbar wäre, machte die städtische Politik nun die Aufstockung mit Wohnungen zur Bedingung und erweiterte dies gleich zu einem Grundsatzbeschluss.

Zurück zur Startseite