Zinserhöhung: Asset-Manager sehen wenig Anpassungsbedarf

Die meisten deutschen Asset-Manager in Deutschland sehen einer möglichen Zinswende der Europäischen Zentralbank (EZB) gelassen entgegen. Eine schnelle Anpassung der Immobilienquote planen sie mehrheitlich nicht. Das geht aus einer Untersuchung des Immobilieninvestmenthauses Catella hervor.

Demnach planen 33% der 100 Umfrageteilnehmer keine Anpassung im Gesamtportfolio, 22% ziehen frühestens in zwei Jahren eine solche Anpassung in Erwägung. 86% gaben jedoch zu Protokoll, dass sie sich vorstellen könnten, mehr Direktkäufe von Immobilien vorzunehmen. Kontinuität herrscht bei der steigenden Beimischung von Logistik- und Handelsimmobilien und der Herabsetzung von Wohnimmobilien und Büros. Allerdings soll die Assetklasse Büro in fünf Jahren wieder an Bedeutung gewinnen.

Zurück zur Startseite