Dussmann steigert Umsatz um 4,4%

Dussmann hat seine Leistung ausgebaut.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Die Dussmann Group hat ihren Gesamtumsatz im vergangenen Jahr um 4,4% auf rund 2,2 Mrd. Euro gesteigert. Die Belegschaft des über 16 Landesgesellschaften verfügenden Facility-Managers stieg um 800 Mitarbeiter auf insgesamt 64.318.

In Deutschland wuchs Dussmann vor allem im Facility-Management und im Segment Care & Kids, das neben der Seniorenbetreuung auch betriebsnahe Kitas umfasst. Stärker als hierzulande legte Dussmann im Ausland zu. Dort stieg der Umsatz um 10,4%, was insbesondere dem Geschäft in Italien, Luxemburg und Ungarn geschuldet war.

Übernahmen im technischen FM möglich

Der Berliner Dienstleister will weiter organisch und anorganisch wachsen. Zukäufe könnten insbesondere im technischen Facility-Management erfolgen. In Nahost plant Dussmann, das Geschäft weiter auszubauen. Daneben fährt das Unternehmen eine Digitalisierungsstrategie. Als Beispiele für bereits umgesetzte Prozesse nennt der Vorstandssprecher Wolfgang Häfele die durch Anwesenheitssensoren veranlasste Reinigung von Räumen auf Abruf sowie in der Gastronomie die Abrechnung von Speisen durch Mikrochips in den Tellern.

Mit Sorge sieht Häfele die Pläne der schwarz-roten Regierung, befristete Arbeitsverträge einzudämmen. "Es muss in der FM-Branche weiterhin befristete Verträge geben, um flexibel zu bleiben." Die Aufträge der Dienstleister seien ebenfalls befristet.

Zurück zur Startseite