Immobilienprofis optimistisch bis Ende 2019

Deutsche Immobilienprofis gehen für die Vermietung und den Verkauf von Büroimmobilien von einem ausgezeichneten Immobilienjahr 2018 aus und rechnen für 2019 allenfalls mit marginalen Abschwächungen. Besonders stark ist das prognostizierte Spitzenmietwachstum für Berlin (5% in den Jahren 2018 und 2019) und der Leerstandsabau in Frankfurt. Hier soll die Quote um einen Prozentpunkt binnen zwei Jahren fallen.

Befragt nach ihren Einschätzungen wurden sieben Maklerfirmen, außerdem Banken, Investmentmanager und Researcher. Die Umfrage wird halbjährlich von der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) und dem Center for Real Estate Studies an der Steinbeis-Hochschule Berlin durchgeführt. Üblicherweise geben sich dabei die Experten bei ihren Prognosen für das kommende Jahr vorsichtiger als für das laufende - die Frühjahrserhebung 2018 bildet da keine Ausnahme.

Während für dieses Jahr noch ein Leerstandsabbau in Berlin, Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf erwartet wird, sehen die Profis 2019 für eine weitere Reduzierung der Quote nur noch Chancen in Frankfurt. Auch die Potenziale für einen weiteren Rückgang der Spitzenrendite sollen dann erschöpft sein. Manche sehen 2019 sogar für Düsseldorf und Frankfurt die Möglichkeit einer leichten Renditesteigerung um bis zu fünf Basispunkte. Nur bei den Bürospitzenmieten soll sich 2019 der Aufwärtstrend von 2018 nahtlos fortsetzen. Neben Berlin ziehen die Mieten dann besonders in München (3%, 2018: +4%) und Hamburg (3% nach 2% im laufenden Jahr) an.

Zurück zur Startseite