Seehofer: Eigene Kommission für Baulandfragen

Deregulierung und Entbürokratisierung im Wohnungsbau sollen nach den Worten von Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) im Mittelpunkt des geplanten Wohnungsgipfels der Bundesregierung im Herbst stehen. Bei dem Spitzentreffen mit Vertretern von Wirtschaft, Politik und Verbänden im Kanzleramt sollen Konzepte erstellt werden, damit die Baukosten zumindest nicht explodieren, sagte Seehofer laut Bericht aus dem Bundestag bei seinem Antrittsbesuch im Bauausschuss am gestrigen Mittwochnachmittag. Er kündigte zudem an, auch Fragen rund um das Gewinnen von Bauland auf die Themenliste zu setzen. Im Ministerium werde sich eine eigene Kommission unter Federführung des Parlamentarischen Staatssekretärs Marco Wanderwitz (CDU) um Bauland-Fragen kümmern.

Seehofer bezeichnete Wohnungs- und Baupolitik erneut als "die soziale Frage unserer Zeit". Er sicherte den Fraktionsvertretern zu, Bauen, Mieten und energetischer Sanierung gleichwertige Bedeutung zukommen zu lassen - inhaltlich und finanziell. Das werde nur mit mehr Geld gehen, sagte er. Wenn man alles umsetzen wolle, brauche man mehr Mittel.

Zurück zur Startseite