Real Asset baut für Rischart Bäckerei und Boardinghouse

Die Gestaltung des Produktions- und Wohngebäudes soll an die alten Messehallen erinnern, die einmal auf dem Gelände standen.
Urheber: kiessler architekten

Die Münchner Traditionsbäckerei Max Rischart's Backhaus (Rischart) backt künftig in der Hans-Fischer-Straße 9 oberhalb der Theresienwiese.

In dem Neubau sind neben der Produktion und die Verwaltung ein Besucherzentrum, eine gläserne Backstube sowie ein Gastronomiebetrieb geplant. Außerdem entstehen auf dem Areal etwa 110 Werkswohnungen für Auszubildende und Jungbäcker. Zusätzlich wird es ein Boardinghouse mit 70 Zimmern geben. Dieses ist für externe Mitarbeiter, Gäste des Unternehmens und andere Geschäftsreisende gedacht. Ein Betreiber wird derzeit gesucht.

Der bisherige Standort in der Buttermelcherstraße 16 im Glockenbachviertel bietet nach Angaben des Unternehmens keine Expansionsmöglichkeiten mehr und wird deshalb aufgegeben. Wie die bisherigen Betriebsflächen künftig genutzt werden, sei noch nicht entschieden. Derzeit würden unterschiedliche Varianten untersucht, erklärt das Unternehmen auf Anfrage.

Wohnungen und Apartments über den Backöfen

Errichtet wird das Gebäude vom Münchner Entwickler Real Asset nach Plänen des Architekturbüros Kiessler. Die Entwürfe sehen einen dreigeschossigen Bau vor. Die Produktion wird im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss angesiedelt. Die Logistik liegt im ersten Untergeschoss. Wohnungen und Apartments gruppieren sich im zweiten und dritten Obergeschoss um ruhige Innenhöfe. Eine Dachterrasse soll den Blick auf die Theresienwiese freigeben.

Baubeginn auf der rund 5.300 qm großen bisherigen Brachfläche ist im kommenden Jahr.

Zurück zur Startseite