Letzte Baulücke am Donaukanal verkauft

Derzeit betreibt die Apcoa auf dem Grundstück Obere Donaustraße 61 in Wien einen Parkplatz. Das könnte sich aber schon bald ändern. Denn die letzte Baulücke am Donaukanal, gleich beim hippen Tel Aviv Beach und einen Steinwurf vom ersten Bezirk entfernt, wurde von der Hypo Niederösterreich Immobilien verkauft. Neuer Eigentümer der Besitzgesellschaft Obere Donaustrasse 61 Liegenschaftserrichtungs- und -verwertungs GmbH sind über ihre Gesellschaften Immovate-CEO Martin Kurschel und Steuerberater Friedrich Scheck. „Wir haben einen Share-Deal gemacht", bestätigt Kurschel dem immoflash. Geplant ist laut Kurschel die Errichtung eines Hotels. Dabei soll es auch zu einer raschen Umsetzung kommen. „Der Markt ist derzeit gut", so Kurschel. Die Planung läuft aktuell „mit einem namhaften Architektenbüro". Mehrere Hotelbetreiber sollen schon ihr Interesse bekundet haben. Ob eine neue Widmung angestrebt wird, ist laut Kurschel noch offen. „Wir freuen uns auf den Lückenschluss", so der Immobilienprofi abschließend.

Für das 1.260 m2 große Grundstück direkt am U-Bahnausgang Schottenring wurde Ende vergangenen Jahres ein strukturierter Bieterprozess eingeleitet. Mindestens 14,5 Millionen Euro wollte die Hypo NOE Immobilien für die Liegenschaft haben. Bei der Verkaufsanzeige wurde dezidiert darauf hingewiesen, dass eine Umwidmung „aus wirtschaftlicher Sicht unbedingt angestrebt werden soll" und bereits 2013 eine entsprechende Variante beim Magistrat avisiert wurde. Die derzeitige Bauklasse IV erlaubt ein Objekt bis 21 Meter, abhängig von der Straßenbreite.

Zurück zur Startseite