DFH-Chef Kaske zieht sich wieder in den Aufsichtsrat zurück

Die Deutsche Fertighaus Holding (DFH) baut ihren Vorstand abermals um. Nach dem überraschenden Abgang des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Thomas Sapper - dessen Vertrag erst im Frühjahr 2015 um fünf Jahre verlängert worden war - im November 2016, gibt das Unternehmen heute bekannt: Eigentümer Siegfried Kaske, der den Vorstandsvorsitz Ende 2016 selbst übernommen hatte, zieht sich wieder in den Aufsichtsrat zurück.

Dafür rückt Finanz- und Personalchef Bernhard Scholtes zum Vorstandssprecher auf. Hermann Wüst - der schon von 2001 bis 2009 im Vorstand saß und vor anderthalb Jahren wie Kaske vom Aufsichtsrat in den Vorstand umgezogen war - bleibt für Kunden und Abwicklung zuständig. Neu an Bord gegangen sind Oliver Brand (Ressort Vertrieb) und Michael Baader (Produktion, Montage und Logistik). Brand war vorher Geschäftsführer der DFH-Marke allkauf und verantwortet jetzt die übergeordnete vertriebliche Ausrichtung aller drei DFH-Vertriebslinien. Baader wirkte für die DFH zuletzt als Bereichsleiter und soll nun u.a. die Fertigung optimieren und modernisieren.

Kaske bezieht im Aufsichtsrat - wie zuvor - den Chefsessel. Dem Kontrollgremium gehören außerdem Lothar Kaske und Horst Weber an.

Zurück zur Startseite