Verkauf des Dragoner-Areals wird vertagt

So schmuck wie der historische Pferdestall sind nur wenige der Bauten auf dem Dragoner-Areal.
Bild: gg
Berlin. Dem Verkauf des 47.000 m2 großen Dragoner-Areals in Berlin-Kreuzberg durch die Bima an den Höchstbieter hat der Finanzausschuss des Bundesrats nicht zugestimmt. Stattdessen forderten die Mitglieder eine Korrektur der bisherigen Politik des Bundes zur Erlösmaximierung beim Verkauf von Bundesliegenschaften.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite