Die richtige Kommunikation vermeidet Ärger an der Baustelle

Lärm lässt sich auf Baustellen nicht ganz vermeiden. Eine gut geplante Öffentlichkeitsarbeit kann aber den Frust unter Anwohnern sowie Bestandsmietern und damit Beschwerden und Mietminderungen verringern.
Bild: fotofrank/Fotolia.com
Auseinandersetzungen über Lärm, Dreck und gesperrte Wege rund um eine Baustelle können Nerven rauben und ganz schön ins Geld gehen. Wer geschickt mit Bestandsmietern und Nachbarn kommuniziert, kann sich eine Menge Scherereien ersparen.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite