DAM-Preis für Hansemuseum

Das Deutsche Architektur Museum (DAM) in Frankfurt hat seinen Architekturpreis 2017 vergeben.

Erste Preisträger sind Andreas Heller Architects & Designers aus Hamburg für das Europäische Hansemuseum in Lübeck. Die Jury lobt besonders die Verbindung des Ausstellungsbaus mit der Wiederherstellung verloren gegangener Wegebeziehungen und der Sanierung eines historischen Ensembles. Zu den vier Finalisten zählten außerdem die von kadawittfeldarchitektur aus Aachen entworfene Grimmwelt in Kassel, die Generalsanierung und Aufstockung eines Wohnhochhauses am Pforzheimer Hauptbahnhof durch Freivogel Mayer Architekten mit nur minimalen technischen Eingriffen und die Umnutzung einer Scheune in der Uckermark zum Wohnhaus, für die Planer Thomas Kröger aus Berlin verantwortlich zeichnet. Für die Auflage des DAM-Preises 2017 hatten erstmals die Landesarchitektenkammern eine Longlist von 100 Bauten vorgeschlagen.

Alle Objekte sind unter http://www.dam-preis.de dokumentiert.

Zurück zur Startseite