Wohnführerschein für junge Flüchtlinge

Deutsche Wohnen und der Jugendhilfe-Verein JaKuS haben in Berlin den ersten Wohnführerscheinkurs für unbegleitete Flüchtlinge im Alter zwischen 16 und 19 Jahren abgeschlossen. An acht Schulungstagen beschäftigten sich die sieben Teilnehmer aus Syrien, Iran, Irak und Ghana mit Themen wie Mietrechte und -pflichten, Zusammenleben im Haus, Pflege und Renovierung der Wohnung, Wohnungsbewerbung sowie Finanzen. Alle Teilnehmer hatten bereits an ersten Deutschkursen teilgenommen. Deutsche Wohnen unterstützte die Adaption des bereits bestehenden Wohnführerschein-Programms für Flüchtlinge und den ersten Lehrgang mit 10.000 Euro. JaKuS stellte als Betreuer einen syrischen Sozialpädagogen. An der inhaltlichen Gestaltung waren auch andere Wohnungsgesellschaften beteiligt. Bewerbungsgespräche für Wohnungen wurden realitätsnah in den Räumen und mit Mitarbeitern dieser Unternehmen geübt. JaKuS will weitere Kurse dieser Art folgen lassen.

Zurück zur Startseite