"Es wird viel Blödsinn geschrieben"

Querdenker aus Leidenschaft: empirica-Vorstand Harald Simons.
Quelle: Heuer Dialog/Quo Vadis 2017, Urheber: Alexander Sell
Harald Simons ist Gegenwind gewöhnt. Die Kritik, die gerade für seine im Frühjahrsgutachten verfasste These über einen baldigen Abschwung auf den Wohnungsmärkten in einigen Metropolen auf ihn einprasselt, sei zwar nicht schön, aber kein Vergleich zu dem Shitstorm, den er mit seiner Studie über energetische Sanierungen 2012 ausgelöst hatte. Und auch seine vor einem Jahr ausgesprochene Empfehlung, dass man die vielen Flüchtlinge in leer stehende Wohnungen in ländlichen Gebieten unterbringen könnte und kaum Neubauten erforderlich seien, brachte Simons harsche Widerworte ein. Nun steht der Vorstand des Forschungsinstituts empirica mit seiner Prognose erneut alleine gegen eine ganze Branche - und sieht die Argumente dennoch auf seiner Seite.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite