Mit Revolutionsposen gegen teures Bauen

Die Marketingaktionen der Revolution Eigenheim wirken wie politische Demonstrationen.
Quelle: Baustolz, Urheber: Benjamin Hanus
Mit einer ungewöhnlichen Form des Guerilla-Marketings macht die Unternehmensgruppe Strenger auf hohe Kosten und Hürden für den Wohnungsbau aufmerksam. Sie bedient sich bei den Aktionsformen politischer Gruppen und provoziert damit nicht nur positive Reaktionen der Angesprochenen.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite