Preis für Wohnideen

Der Wettbewerb um den Deutschen Bauherrenpreis 2018 ist mit leicht veränderten Regeln gestartet: Neubau und Modernisierung werden zusammengefasst.

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der Bund Deutscher Architekten (BDA) und der Deutsche Städtetag (DST) haben gemeinsam den Deutschen Bauherrenpreis 2018 ausgelobt. Noch bis zum 1. Juni 2017 können sich einzelne Bauherren oder Unternehmen, Planer, Kommunen und Bauträger mit in Deutschland angesiedelten Projekten bewerben, die ganz oder überwiegend als Wohnungen gedacht sind. Sie müssen seit dem 1. Januar 2013 realisiert worden sein oder spätestens Ende März 2017 vor der Vollendung stehen. Besonders sind experimentelle und innovative Bauwerke gefragt, die auch Klimaschutz, Stadtumbau und die Wohnbedürfnisse verschiedener Generationen berücksichtigen.

Erstmals seit 1997 wird der Preis nicht mehr getrennt nach den Kategorien Neubau und Modernisierung ausgeschrieben. "Aufgrund der zunehmenden Komplexität und wechselseitigen Durchdringung von Neubau- und Modernisierungsvorhaben wird auf diese Trennung verzichtet", heißt es von den beteiligten Verbänden. Es können damit sowohl reine Neubau- oder Modernisierungsprojekte als auch Mischformen eingereicht werden. Die Auslobungsunterlagen können auf den Webseiten der drei beteiligten Organisationen heruntergeladen werden. Die Einreichung erfolgt an den Bund Deutscher Architekten.

Zurück zur Startseite