Mainz erweitert Rheingoldhalle

Mainz. Die Stadt will im Oktober 2018 mit dem Umbau des Kongress- und Veranstaltungszentrums Rheingoldhalle zwischen Mainufer und Altstadt beginnen. 17 Mio. Euro aus städtischen Mitteln sowie Bundes- und Landeszuschüssen sollen in das Vorhaben fließen. Auf der unteren Ebene werden Teile der angrenzenden Spielbank der Halle zugeschlagen, was die Etage von knapp 800 m² auf gut 2.500 m2 Nutzfläche erweitert. Grund dafür ist das stark gewachsene Kongressgeschäft. Der Umbau soll die Zahl der zum Teil flexibel abtrennbaren Säle auf 16 verdoppeln. Darüber hinaus ist eine Modernisierung des großen Saals vorgesehen. Ein verbesserter Brandschutz soll dazu beitragen, dass der derzeit auf 2.400 Personen beschränkte Saal wieder seine ursprüngliche Kapazität von 3.000 Gästen erhält. Die Bauzeit ist mit einem Jahr veranschlagt.

Zurück zur Startseite