P&P baut Zentrale auf Höffner-Areal

Fürth. Der Projektentwickler P&P hat das frühere Areal des Möbelhauses Höffner erworben. Auf 30.000 m² sollen Wohnungen und die neue Firmenzentrale entstehen.

Nun ist unter Dach und Fach, was seit Februar ohnehin vermutet wurde. Der Fürther Projektentwickler P&P übernimmt vom Möbelhändler Höffner den früheren Standort des Möbelhauses an der Seeackerstraße 45.

Bis zum Herbst vergangenen Jahres wurde das Gelände noch als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Nun soll es zu einem Wohn- und Gewerbegebiet entwickelt werden. Auf dem Mix hatte die Stadt bestanden, als Höffner seinen Standort vor zwei Jahren aufgab, um seinen neuen Möbelmarkt 2,5 km weiter im Fürther Ortsteil Steinach zu eröffnen. Zum einen seien Gewerbeflächen in Fürth ohnehin knapp, zum anderen sei die Lage an der viel befahrenen Seeackerstraße und in direkter Nachbarschaft zur Autobahnausfahrt Fürth-Ronhof nicht für eine ausschließliche Wohnbebauung geeignet, hieß es damals.

Gegenüber der Immobilien Zeitung bestätigte das Unternehmen, dass auf dem Areal auch die neue Firmenzentrale der P&P Bayern angesiedelt werden soll. Entsprechende Pläne würden geprüft, heißt es. Neben den Gewerbeflächen und einem Hotel soll auch "kompaktes Wohnen" im östlichen Teil des Grundstücks entstehen, kündigt P&P an. Zudem sei ein großer Bereich für Kindergärten und Kindertagesstätten vorgesehen. Auf dem Grundstück seien insgesamt rund 45.000 m² Bruttogrundfläche möglich, so P&P. Die gesamte Wohn- und Nutzfläche soll 31.000 m² betragen.

Ausgeschlossen ist ein weiteres Möbelhaus. Darauf hatte Höffner beim Verkauf bestanden, erklärte P&P-Chef Michael Peter Anfang des Jahres im Gespräch mit der Regionalzeitung Fürther Nachrichten.

Zurück zur Startseite