Görlitzer Einkaufszentrum wächst um 7.000 m2 Fläche

Görlitz. Die erste Etappe beim 27 Mio. Euro teuren Umbau des Einkaufszentrums Görlitz-Königshufen ist geschafft. Neu geschaffen wurden 7.000 m2 Einzelhandelsfläche.

Seit Mai 2016 lässt der Edeka-Verbund sein 23.500 m2 umfassendes Einkaufszentrum im Stadtteil Königshufen generalüberholen. Im ersten Bauabschnitt hat er den Handelsimmobilien-Dienstleister CEV auf der Fläche eines ehemaligen Toom-Baumarkts rund 7.000 m2 neue Mietfläche und etwa 240 neue Parkplätze schaffen lassen. Die zum Rewe-Konzern gehörende Baumarkt-Kette war 2014 ausgezogen. In diesen sogenannten Fachmarktriegel ziehen jetzt zehn Geschäfte. Ein dm-Drogeriemarkt (870 m2), der Elektronikanbieter Medimax (1.830 m2), der Discounter Aldi (1.400 m2) sowie mister lady, Tedi, Zoo Tier und der Bekleidungsfilialist Takko mit zusammen 1.840 m2 sind neue Mieter, drei weitere Geschäfte sind vom Hauptgebäude herübergezogen. Damit ist der für 11 Mio. Euro umgebaute Riegel voll vermietet.

Im zweiten Bauabschnitt sind Veränderungen am Marktkauf-Warenhaus, dem Hauptmieter des gesamten Areals, geplant. Vorgesehen ist ein Foodcourt - mit mehreren eigenständigen Restaurants und Imbissen, aber gemeinsamen Aufenthaltsbereichen und Tischen und Stühlen, so Peter Gerlach, Geschäftsführer der CEV.

Das Center im Görlitzer Norden wurde 1993 erbaut und versorgt etwa 282.000 Menschen. Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts ist für April 2018 geplant.

Zurück zur Startseite