Savills startet eigenes Angebotsportal

Die Vielfalt der Immobilienportale ist ein wenig größer geworden. Mit dem Property-Search-Portal hat das Maklerhaus Savills eine eigene Plattform gestartet, um Immobilien online zu vermarkten.

Damit setzt das Unternehmen ein Konzept um, das das Mutterhaus in Großbritannien bereits längere Zeit verfolgt. Marcus Mornhart von Savills, der die Einführung von Property Search in Deutschland geleitet hat, begründet diesen Schritt mit einem besseren Service. Einerseits vertrauten Kunden darauf, dass sie von Savills hochwertige Immobilien präsentiert bekommen. Andererseits wollten sie in diesem Pool die inzwischen gewohnten Möglichkeiten einer eigenständigen elektronischen Suche nutzen.

Savills stellt auf seiner Verkaufsplattform sämtliche verfügbaren Objekte ein, für die das Unternehmen ein Mandat hat. Das bedeutet laut Mornhart aber gerade nicht die große Masse der Objekte wie bei Immoscout24 und ähnlichen Anbietern. "Kunden bekommen bei uns nicht zehnmal das gleiche Objekt gezeigt, wie es auf den großen Plattformen vorkommt", sagt er. Außerdem gebe es auch Eigentümer, die ihre Objekte ausdrücklich nicht auf Portalen für den Massenmarkt sehen wollen.

Mornhart betont jedoch, dass Property Search keine grundsätzliche Abkehr von diesen Plattformen bedeutet. Wo es sinnvoll und vom Eigentümer erwünscht sei, würden Objekte parallel auf beiden Wegen vermarktet. Derzeit bietet das Property-Search-Portal rund 2.200 Wohn- und Gewerbeobjekte an. Das Marketing für die neue Immobiliensuche stützt sich vor allem auf Suchmaschinenoptimierung und Google Ads, außerdem auf Mailings an Bestandskunden. Zudem setzt Savills auf Internationalität: Über Property Search können zumindest Wohnimmobilien weltweit gesucht werden. Zudem steht für die Seitenbedienung eine große Bandbreite von Sprachen zur Verfügung.

Für die Zukunft kündigt Mornhart weitere Onlineprodukte an. So ist eine Lösung für unkonventionelle Gewerbeangebote geplant. Ihre Zielgruppe sind Start-ups und andere Firmen mit Bedarf für kleine Büroflächen, der durch Coworking oder Untervermietungen gedeckt werden kann. Auch für Industriekunden will Savills ein größeres Angebot online vermarkten.

Zurück zur Startseite