Das Stadttor wappnet sich für neue Mieter

Düsseldorf. Der neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will die Staatskanzlei in das "historisch würdige Landeshaus" (Laschet) verlegen. "Dort kann das Land auch internationale Gäste angemessen empfangen." Auf Betreiben des damaligen NRW-Ministerpräsidenten Wolfgang Clement war die Staatskanzlei seit 1999 im Düsseldorfer Stadttor im Medienhafen untergebracht. Laschet, so ist in Düsseldorf zu hören, mochte den 28.700 m² großen Glaspalast jedoch noch nie. Nun wurde das Düsseldorfer Maklerunternehmen Savills damit beauftragt, das Marketing für das Stadttor zu übernehmen - und neue Mieter zu suchen. Aktuell stehen die obersten drei Etagen leer und es gilt, für diese Premiumflächen neue Nutzer zu finden. Wann das Land, das immerhin 45% des Stadttors angemietet hat, seine Flächen verlässt, steht noch nicht genau fest. Weitere Mieter sind Rechts- und Steuerberatungsunternehmen wie Kapellmann und Partner und McDermott Will & Emery.

Zurück zur Startseite