Baustart für FOC am Döppersberg

Bereits im kommenden Jahr soll das Outlet starten.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Sebastian Schmidt

Wuppertal. Während das Projekt Factory-Outlet-Center (FOC) in Duisburg eine Vollbremsung hingelegt hat, setzt das Vorhaben in Wuppertal nun zum Zwischensprint an. Bereits im kommenden Jahr soll der erste Bauabschnitt des City Outlets Wuppertal seine Pforten öffnen.

Ende September hat der Eigentümer des künftigen City Outlet Wuppertal, die Düsseldorfer Clees-Gruppe, die Arbeiten an dem Projekt offiziell begonnen. Seit Juli laufen die bauvorbereitenden Maßnahmen in der ehemaligen Bundesbahndirektion am Döppersberg.

Wie es bei Clees heißt, werde das Outlet in insgesamt drei Bauabschnitten realisiert. Der erste Bauabschnitt umfasst dabei die ehemalige Bundesbahndirektion und wird rund 10.000 m² Verkaufsfläche haben, die sich auf maximal 65 Shops verteilt. Die Bauabschnitte zwei und drei, die unter anderem das benachbarte ehemalige Postgebäude umfassen, sollen unter Beteiligung der Öffentlichkeit entwickelt werden. Im Jahr 2020, so lauten die Pläne, werde das Outlet dann mit rund 30.000 m² Verkaufsfläche fertiggestellt sein.

In den vergangenen Monaten kümmerte sich der Entwickler im Wesentlichen um Detailfragen, wie die Einbindung der historischen Bausubstanz in die geplante moderne Innenarchitektur.

Der künftige Betreiber des Wuppertaler FOC, die österreichische Retail Outlet Shopping (ROS), ist mit dem Vermarktungsstand zufrieden. Es sei die Verbindung von Outlet-Shopping mit der unmittelbar angrenzenden City eines Oberzentrums, die die Mieter in das Vorhaben gelockt habe, heißt es seitens ROS. Mit diesem Pfund will ROS auf der Handelsimmobilienmesse Mapic Mitte November in Cannes wuchern.

Zurück zur Startseite