Was heißt das Jamaika-Aus für die Immobilienbranche?

Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen wird Politik bis auf weiteres womöglich mehr im Bundestag gemacht als von der Bundesregierung.
Quelle: imago.com, Urheber: Stefan Zeitz
Nach dem abrupt wirkenden Aus der Sondierungen von Union, FDP und Grünen für ein Jamaika-Bündnis auf Bundesebene werden in der Immobilienbranche Stimmen laut, die befürchten, wichtige Themen der Branche könnten nun nicht hinreichend schnell vorangebracht werden. Mancher Makler fürchtet gar eine Zurückhaltung internationaler Investoren, die das Gefühl der Sicherheit mögen und in einem Deutschland mit nur geschäftsführender Regierung nicht hinreichend fänden.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite