Gleicher Lohn für Ost-Gebäudereiniger

Die gut 100.000 Gebäudereiniger in Ostdeutschland werden ab dem 1. Dezember 2020 genauso viel verdienen wie ihre rund 500.000 Kollegen im Westen. Die Gewerkschaft IG Bau und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks haben sich nach zähen Tarifverhandlungen in der sechsten Tarifrunde auf eine Angleichung der Löhne geeinigt. Demnach klettert der tarifliche Mindestlohn für die Putzkräfte im Osten ab Anfang Januar 2018 in vier Schritten bis Anfang Dezember 2020 auf 10,80 Euro die Stunde.

Aktuell verdienen Gebäudereiniger im Osten 9,05 Euro. Die Westlöhne steigen zwar auch, aber weniger stark - derzeit bekommt man im Westen in der untersten Lohngruppe 10 Euro pro Stunde - und erreichen bereits am 1. Januar 2020 besagte 10,80 Euro. "Jetzt, 28 Jahre nach der Wiedervereinigung und vielen vergeblichen Anläufen, haben wir in der Gebäudereinigung endlich den verbindlichen Weg zur gleichen Bezahlung in Ost und West geschafft", frohlockt Ulrike Laux, IG-Bau-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführerin.

Zurück zur Startseite