Lift Technology holt degewo-Innovationspreis

Der Hersteller eines Fernwartungssystems für Aufzüge bekommt ein Exklusivprojekt mit dem Wohnungsunternehmen.

Am 16. November hat die Jury des degewo-Innovationspreises "Smart up the City 2017" nach einem rund zweistündigen Auswahlprozess ihr Votum gefällt: Sieger des mit 3.000 Euro dotierten Preises ist das Hamburger Unternehmen Lift Technology. Mit dem Produkt Lift Guardian hat das Proptech eine nicht-invasive Sensorlösung zur Fernwartung von Aufzügen entwickelt, die bereits Alarm schlagen kann, bevor ein Schaden den Lift lahmlegt. Die Jury sieht in diesem Konzept der vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance) einen großen Vorteil für die Verwalter ebenso wie für die Nutzer von Gebäuden. Der Preis schließt ein Exklusivprojekt ein, das Lift Technology nun mit degewo realisieren wird, um den Einsatz der Technologie in der praktischen Anwendung voranzubringen. Die Details für das gemeinsame Projekt werden laut degewo bis Jahresende ausgefeilt.

Von 74 Bewerbern für den Preis hatten es fünf in die Endrunde geschafft, krankheitsbedingt erschienen nur vier davon zur finalen Präsentation in Berlin. Neben degewo-Vorstandsmitglied Christoph Beck gehörten zur Jury bekannte Namen aus der Start-up-Szene wie Maklaro-Chef Nikolai Roth (Sprecher der Proptech-Fachgruppe im Bundesverband Deutsche Startups), Sven Gabor Janzsky (Direktor des Thinktanks 2b Ahead) und Peter Barthel (CFO von Vertical Media, dem Betreiber des Portals Gründerszene). Zurzeit prüft degewo, ob es im kommenden Jahr eine Neuauflage des Preises geben wird.

Zurück zur Startseite