Ohne Wohnungen droht der Kollaps

Etwa 1.500 Wohnungen entstehen auf dem alten Brauereiareal in der Münchner Au. 30% der Wohnfläche sind geförderter Wohnungsbau. Kritik erntete die Hausbau bei den Bürgern aber vor allem wegen der Lofts, die etwa am alten Eisenwerk bis zu 20.000 Euro/m2 kosten.
Quelle: Bayerische Hausbau, Urheber: formstadt architekten
München. Zu wenige Wohnungen und horrende Mieten gefährden in München langfristig die Infrastruktur der Stadt. Vor allem Menschen mit mittleren und niedrigen Einkommen können sich die Mieten nicht mehr leisten. Dabei werden derzeit so viele Wohnungen gebaut wie noch nie.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite