Richtfest für das Lindbergh

Das Bürohaus Lindbergh hat den Rohbauzustand erreicht.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Frankfurt. Groß & Partner und OFB haben Richtfest für das Bürohaus Lindbergh parkside office im Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen gefeiert.

Die siebengeschossige, 5.300 m² große Immobilie mit 80 Tiefgaragenstellplätzen entsteht bis zum September 2018 an der Amelia-Mary-Earhart-Straße 8. Hauptmieter ist auf 3.400 m² Fläche der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Schiff-Martini & Cie., der Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen in Deutschland begleitet.

Die Etagen eins bis drei mit insgesamt 1.900 m² sind noch frei. Roland Schiff-Martini würde das Gebäude gerne für seine Kunden zur "One-Stop-Location" machen und dazu u.a. Rechtsanwälte, Notare, Personaldienstleister und Relocation Services als weitere Mieter für das Lindbergh gewinnen. Außerdem sind im Haus ein Office-Center und ein Café vorgesehen. Beides wird Schiff-Martini betreiben.

Entworfen hat die nach dem Flugpionier Charles Lindbergh benannte Immobilie das Berliner Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst. Dieses sieht zwei gegeneinander verschobene Gebäudeteile und eine Stahlfassade vor. "Das Metall ist zu 100% recycelbar", betont Architekt Christian Heuchel. Die Umweltfreundlichkeit der Immobilie soll durch ein LEED-Gold-Zertifikat belegt werden. Eigentümer des Lindberghs ist seit Anfang November ein Spezialfonds von Warburg-HIH Invest Real Estate.

Das Bürohaus ist nicht das einzige Projekt von OFB und Groß & Partner in Gateway Gardens. Derzeit laufen an der Thea-Rasche-Straße 4 die Arbeiten für ein Hotel der Marke Hampton by Hilton. Außerdem ist das Joint Venture für die Gesamtentwicklung von Gateway Gardens mitverantwortlich und wird 2017 die Grundstücksvermarktungsquote von 50% übertreffen.

Zurück zur Startseite