Siedlungswerk realisiert Wohnquartiere

Stuttgart. Auf dem Killesberg errichtet das Siedlungswerk ein Wohnquartier mit 140 Wohnungen und Pflegeeinrichtungen. Im Nordbahnhofsviertel entstehen ein Kinder- und Familienzentrum sowie 40 Wohnungen.

Generationenübergreifende Stadtquartiere zur Innenentwicklung könnte die Überschrift über beiden Projekten lauten. Als Pendant zum gegenüberliegenden Rosensteinviertel des Siedlungswerks werden im Nordbahnhofsviertel ein Kinder- und Familienzentrum entstehen, dazu 30 Eigentums- und zehn Mietwohnungen nach dem Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM) sowie ein Drogeriemarkt auf rund 700 m2. Das Grundstück in der Nordbahnhofstraße 58 hat das Siedlungswerk von der Evangelischen Kirche gekauft. Im Dezember wurde der Siegerentwurf des gemeinsam von Stadt, Evangelischer Kirchenpflege und Siedlungswerk ausgelobten Architektenwettbewerbs für die komplexe Bauaufgabe gekürt. Er stammt von der Architektenpartnerschaft Eckert Manthos Tagwerker Bauhofer, kurz EMT. Das Projekt sei zugleich ein Modell für urbane Gebiete, betont Norbert Tobisch, Geschäftsführer des Siedlungswerks. Das Siegerkonzept habe das Potenzial, einen architektonischen und sozialen Mehrwert für das innerstädtische Viertel zu schaffen. Der Baubeginn soll 2021 erfolgen.

An der Lehnbachstraße auf dem Killesberg entsteht ein neues Wohnquartier mit mindestens 140 Wohnungen. Bauherren sind das Siedlungswerk für die Wohnnutzungen, das DRK für den Pflegebereich und die Begegnungsstätte. Im ersten Bauabschnitt sind auf dem heutigen Parkplatzgelände ein Pflegeheim des DRK mit 45 Pflegeplätzen, 15 Tagespflegeplätze, eine Begegnungsstätte sowie ein Pflege- und Betreuungsstützpunkt des DRK geplant. Im zweiten Bauabschnitt werden familiengerechte Miet- und Eigentumswohnungen, Mietwohnungen mit betreutem Wohnen und Pflegewohnungen gebaut. Der Architektenwettbewerb dafür soll diesen April starten, die Fertigstellung des Quartiers ist für Frühjahr 2025 geplant.

Zurück zur Startseite