Purplebricks holt Springer als Investor

Das Medienhaus steigt beim britischen Digitalmakler ein.

Der Medienkonzern Axel Springer erwirbt im Rahmen einer Kapitalerhöhung für 125 Mio. GBP (rund 143 Mio. Euro) einen Minderheitsanteil von 11,5% an der börsennotierten britischen Immobilienplattform Purplebricks. Ein Ausbau der Beteiligung ist derzeit nicht geplant. Andreas Wiehle, bei Axel Springer Vorstandsmitglied für das Ressort Classifieds Media, erhält einen Sitz im Board of Directors von Purplebricks. Classifieds Media umfasst bei Springer jene Geschäftsmodelle, bei denen die Erlöse vorwiegend durch zahlende Rubrikenanzeigenkunden generiert werden. Neben Autoverkaufsseiten und Stellenmärkten zählen dazu vor allem Beteiligungen an Immobilienportalen wie immonet.de, immoweb.be und immowelt.de sowie Internetseiten zur Vermittlung von Ferienwohnungen.

Purplebricks wurde 2014 gegründet und betreibt die führende digitale Maklerplattform in Großbritannien. Rund 40% aller Briten fällt bei der Frage nach Immobilienmärkten im Internet der Name Purplebricks ein. Das Unternehmen ist außerdem in Australien und den USA aktiv. Seit 2015 ist Purplebricks an der Londoner Börse gelistet, der Börsenwert lag bei Bekanntwerden der Springer-Beteiligung bei 869 Mio. GBP (rund 995 Mio. Euro). Der Vollzug der Transaktion steht unter Gremienvorbehalt: Die Hauptversammlung von Purplebricks soll Mitte April über die Kapitalerhöhung abstimmen.

Zurück zur Startseite