Grundstückswerte im Steigflug

Offenbach. Die Bodenrichtwerte für den Geschosswohnungsbau haben in der Stadt gegenüber dem Jahr 2016 deutlich zugelegt, berichtet der Gutachterausschuss für Immobilienwerte.

Handelt es sich um eine reine Wohnnutzung im Geschosswohnungsbau, beträgt laut dem örtlichen Gutachterausschuss für Immobilienwerte die Wertsteigerung gegenüber 2016 durchschnittlich 60%, bei gemischt genutzten Projekten sind es 40%. "Wir können zwar nicht mit Frankfurt mithalten, aber diese Steigerung hat uns überrascht", berichtet Cornelia Jockisch, Leiterin des Stadtvermessungsamts, bei dem die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses angesiedelt ist.

Für den südöstlichen Stadtteil Bieber-Nord haben die Gutachter z.B. zum Stichtag 1. Januar 2018 einen Bodenrichtwert im Geschosswohnungsbau (reine Wohnnutzung) von 580 Euro/m2 errechnet. Teils werden im Stadtgebiet noch deutlich höhere Werte erzielt, etwa im Neubaugebiet Hafeninsel mit 1.100 Euro/m2, das sogar klassische Hochpreislagen wie das Mathildenviertel (980 Euro/m2) toppt.

Im individuellen Wohnungsbau ergibt sich eine durchschnittliche Wertsteigerung gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 10%. Im Quartier an den Eichen im Stadtteil Waldheim-Süd legte der Bodenrichtwert bei einer zweigeschossigen Bauweise und einer Grundstückstiefe von 30 m beispielsweise von 390 Euro/m2 auf 410 Euro/m2 zu. In Bieber-Nord werden für Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser mittlerweile 420 Euro/m2 angesetzt (2016: 340 Euro/m2). Im gleichen Wohnungsbausegment stiegen die Werte in Bürgel-Ost von 340 Euro/m2 auf 360 Euro/m2.

Für die Offenbacher Kerngebietsflächen ergibt sich kein einheitliches Bild. Während innerstädtische Standorte mit einem hohen Wohnanteil etwa 10% bei den Richtwerten gutmachten, blieben die Werte in eher gewerblich genutzten Bereichen wie z.B. der Frankfurter Straße oder dem Aliceplatz unverändert. Deutlich aufwärts ging es dagegen mit den Geschäftslagen der Stadtteile Bieber und Bürgel. Dort errechnete der Gutachterausschuss ein Plus von 40%.

Im Teilmarkt der Industrie- und Gewerbegebiete machte sich allein bei den Grundstücken für Büro- und Geschäftshäuser am Kaiserlei und im Hafen ein 10%iger Wertzuwachs bemerkbar. Ansonsten entwickelte sich der Teilmarkt konstant. Letzteres gilt auch für landwirtschaftliche Flächen, Bauerwartungsland und Erholungs- und Freizeitgrundstücke. Der Ausschuss erhebt die Daten alle zwei Jahre auf Basis einer Sammlung von Verkaufsfällen.

Eine Übersicht der Offenbacher Bodenrichtwerte im Maßstab 1:15.000 stellt der Gutachterausschuss gratis unter http://www.offenbach.de/bodenrichtwerte zur Verfügung.

Zurück zur Startseite