F+B stellt Ausweichen ins Umland fest

"Deutliche Ausweichbewegungen" von Wohnimmobilienkäufern und -mietern ins Umland von Ballungsräumen - das beobachtet die Beratungsgesellschaft F+B. Aus deren Indexzahlen fürs erste Quartal 2018 geht hervor, dass die inserierten Neuvertragsmieten gegenüber dem Vorjahreszeitraum am stärksten in München und seinem Umland gestiegen sind. Spitzenreiter ist Germering, wo der durchschnittliche Mietpreis um 18,8% auf 13 Euro/m2 nach oben ging. Es folgen München mit einem Plus von 11,7% auf 16,30 Euro/m2, dahinter mit Olching und Unterschleißheim zwei weitere Münchner Umlandgemeinden (jeweils gut 10%). Die größten Preissprünge bei Eigentumswohnungen registrierte F+B für Münster (+10% auf 3.472 Euro/m2), Landsberg am Lech (+9,7%) sowie Berlin, Norderstadt nahe Hamburg und Dreieich bei Frankfurt (jeweils etwa +8%).

Zurück zur Startseite