Canzler wächst mit Großaufträgen

Der Frankfurter Beratungs- und Planungsdienstleister Canzler hat im Geschäftsjahr 2017 insgesamt 22 Mio. Euro an Honoraren eingenommen, rund 6 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Grund dafür sind Aufträge zur Generalplanung mehrerer Großprojekte und die Anfang 2017 eingegangene Mehrheitsbeteiligung an der Planungsgesellschaft Pielok Marquardt (Offenbach), deren Honorarvolumen von 3 Mio. Euro eingerechnet wurde. "An der Entwicklung der Generalplanungsleistungen ist erneut zu sehen, dass die Auftraggeber und Kunden ihre Leistungen zunehmend gebündelt von einem Dienstleister abrufen möchten", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Bertram Canzler. Planungsleistungen machten insgesamt rund 70% des Ergebnisses aus, Projektsteuerung und Beratung jeweils rund 15%. 2018 will Canzler seine Gesamtleistung im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern und schließt weitere Unternehmensbeteiligungen nicht aus.

Zurück zur Startseite