Märkte

Wohnungsinvestoren: Kaum mehr Wertsteigerung in A-Lagen

Investoren erwarten für die kommenden Jahre weiter steigende Wohnimmobilienpreise. Das ergab eine Umfrage unter 93 Bestandsinvestoren, die der auf Wohnungsbestände fokussierte Entwickler noratis im Oktober vergangenen Jahres durchgeführt hat. Demnach gehen 87% der... MEHR

In München und Ingolstadt wohnen Studis am teuersten

Zum Start des Sommersemesters im April geht an den deutschen Uni-Städten wieder der große Run auf die kleinen Wohnungen los. Dabei stehen die Studierenden oft in Konkurrenz zu berufstätigen Singles und Wochenendheimfahrern. Das treibt die Preise. Längst haben... MEHR

"Im Wohnungsmarkt ist keine heiße Luft, sondern viel Potenzial"

Wohnungsbau ist weiterhin ein lohnendes Geschäft, verspricht die Berliner Förderbank: Die Preise werden stadtweit nicht purzeln, die Nachfrage stimmt.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Gerda Gericke
Berlin. "In der deutschen Hauptstadt ist keine Immobilienblase in Sicht. Stattdessen wird die hohe Einwohner- und Beschäftigungsdynamik die Nachfrage nach Wohnungen weiterhin befeuern", sagt Jürgen Allerkamp, Chef der Berliner Investitionsbank (IBB). Darauf hinzuweisen war dem Banker wichtig, nachdem das Forschungsinstitut empirica im Frühjahrsgutachten einen Preiseinbruch prognostizierte. MEHR

Britische Firmen go Berlin

Berlin. Briten go Berlin, das ist die zentrale Aussage einer Podiumsdiskussion auf der internationalen Immobilienmesse Mipim im französischen Cannes. Rund 40 Anfragen von britischen Unternehmen trudelten bei den Wirtschaftsförderern infolge des Brexits bislang ein, fünf... MEHR

Keine Horrormieten in Sachsen

In der Kaserne in Torgau wird jetzt gewohnt. Das freut vdw-Chef Rainer Seifert, den Innenminister Sachsens Markus Ulbig (CDU) und den Geschäftsführer der Torgauer Wohnstätten, Andreas Huth.
Quelle: vdw
Sachsen. Die sächsischen Wohnungsmieten sind weit entfernt von den häufig beschworenen Horrorszenarien, auch in den Großstädten. Zudem sind 2017 Rekordinvestitionen geplant. MEHR

Nebenlagen werden interessanter

Würzburg. Nach einem eher mauen Jahr 2015 ist der Umsatz an Einzelhandelsflächen im vergangenen Jahr stark angestiegen. Aus Mangel an Alternativen gewinnen Nebenlagen zunehmend an Bedeutung. MEHR

"Wir setzen auf den freien Wohnungsbau"

Kurt Gribl
Quelle: Stadt Augsburg, Urheber: Barbara Gandenheimer
Augsburg. Oberbürgermeister Kurt Gribl will den Staat möglichst aus dem Bau von Wohnungen heraushalten und setzt dennoch auf staatliche Förderprogramme. MEHR

Augsburg gibt Gas beim Wohnungsbau

Die Stadt Augsburg will im freien und geförderten Wohnungsbau kurz- und mittelfristig rund 5.000 neue Wohnungen schaffen.
Quelle: Stadt Augsburg, Urheber: Siegfried Kerpf
Augsburg. Die Stadt am Lech wächst unaufhörlich. Bald werden es 300.000 Einwohner sein. Augsburg will dem Zuwachs nun mit einer großen Wohnungsbauoffensive begegnen. In den kommenden zehn Jahren sollen 5.000 Wohnungen geschaffen werden. MEHR

Starke Nachfrage nach Gewerbeflächen

Region Stuttgart. Die regionale Wirtschaftsförderung hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr so viele Anfragen nach Gewerbeimmobilien bearbeitet wie noch nie. Mit 162 konkreten Suchaufträgen sei deren Anzahl im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2015 um weitere 10%... MEHR

Zeil nur knapp an der Spitze

Rhein-Main. Mehr potenzielle Einzelhandelskunden als auf der Frankfurter Zeil gibt es nirgendwo in Deutschlands Toplagen. Allerdings holen andere Handelsstandorte der Bankenmetropole auf. MEHR

Höhere Wohnhäuser, neue Büros

Am Zollhafen entstehen sowohl Büros als auch Wohnungen. Allerdings werden die dortigen Objekte nicht ausreichen, um die Nachfrage in Mainz zu bedienen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies
Mainz. Für das Wohngroßprojekt Heiligkreuz wird es wohl noch vor dem Sommer Baurecht geben und Büroimmobilien sind gefragt: Für Projektentwickler gibt es gute Gründe, sich mit Mainz zu befassen. MEHR

Wohnungsbau auf Rekordniveau

Frankfurt. Mit insgesamt 5.581 genehmigten Wohnungen hat die Stadt im vergangenen Jahr einen Rekord aufgestellt. 310 Wohnungen wurden zuvor illegal - vor allem als Ferienwohnungen - genutzt. MEHR

Sehr viel Neues in der alten Kaiserstadt

Gemütliches Shoppen am Fuße des Doms: Wer sich aus den historischen Pfaden der Aachener City in die von Filialisten dominierten A-Lagen begibt, sieht sich jedoch mit zunehmenden Leerständen konfrontiert. Gleich zwei bisherige Handelsprojekte - das Lust for Life und der Büchel - sollen nun einen größeren Fokus aufs Wohnen bekommen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thorsten Karl
Aachen. Lange Jahre dümpelte der Einzelhandelsimmobilienmarkt der westlichsten deutschen Großstadt dahin. Zwischen Printen und angekündigten Projekten passierte nicht viel. Vor anderthalb Jahren eröffnete schließlich mit Aquis Plaza das über eine Dekade geplante innerstädtische Shoppingcenter - und jetzt kommt auch Schwung in die übrige Aachener Handelslandschaft. MEHR

Stabile Rendite am Braunschweiger Büroinvestmentmarkt

Rund 40 Mio. Euro flossen in die Entwicklung des Kontorhauses an der Frankfurter Straße.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Braunschweig. 2016 lag der Büroflächenumsatz in Braunschweig bei 30.000 m2. Im gleichen Umfang kamen Neubauflächen auf den Markt, für die eine Miete von etwa 12 Euro/m2 erlöst wurde. Die wenigen Bürogebäude, die verkauft wurden, erzielten eine Rendite von 9,1% im Mittel. MEHR

Baumärkte profitieren von der Lust am Gärtnern

Für Gartenarbeit braucht man das richtige Gerät, und das kauft der Deutsche gern im Baumarkt.
Quelle: istockphoto.com, Urheber: alexeys
Die Deutschen stecken mehr Geld in die Verschönerung des eigenen Heims, das freut die Baumarktbetreiber. Doch die Onlinekonkurrenz treibt die Branche ebenso um wie die Suche nach dem richtigen Ladenformat der Zukunft. MEHR

Mieter technikaffin

Die Mehrheit der Wohnungsmieter wünscht sich aktuelle Verbrauchsinfos. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag von Techem. MEHR

Frühzeitig an den nächsten Winter denken

Wenn es draußen wieder wärmer wird, hat kaum jemand Lust, sich mit dem Thema Winterdienst zu beschäftigen. Aus ökonomischer Sicht ist dies aber durchaus sinnvoll.
Quelle: pixelio.de, Urheber: Karl-Heinz Laube
Der Winter ist vorbei, aber schon jetzt sollten sich Grundstückseigentümer Gedanken machen, wie sie in der nächsten kalten Saison den Winterdienst vertraglich regeln. Das Thema ist komplexer, als der erste Eindruck vermittelt. Schon Begrifflichkeiten wie Einsatz oder Schneeräumung bieten ohne vorherige Abstimmung später ein erhebliches Konfliktpotenzial zwischen Auftraggeber und Dienstleister. MEHR

Mehr genehmigt

2016 ist in Deutschland der Bau von 375.400 Wohnungen genehmigt worden. Das ist ein Plus von 21,6% im Vergleich zum Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. MEHR

Sanierung light fördern!

Andreas Mattner, der Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), fordert ein neues Förderprogramm, und zwar eines zur energetischen Gebäudesanierung light. MEHR
Zurück zur Startseite