Politik

München startet Meldeplattform gegen Zweckentfremdung

Trotz massiver Proteste von den Eigentümerverbänden setzt die Stadt München bei der Aufdeckung von Zweckentfremdung von Wohnungen auf die Hilfe der Bürger. Ab Januar kann praktisch jeder die mutmaßliche Zweckentfremdung einer Wohnung online über eine... MEHR

Hamburg: Franz-Josef Höing soll Oberbaudirektor werden

Franz-Josef Höing soll Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg werden
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thorsten Karl
Franz-Josef Höing, bislang Kölner Beigeordneter für Stadtentwicklung, Planen und Bauen soll der künftige Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg werden. Dies hat eine Auswahlkomission unter dem Vorsitz der Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und... MEHR

Hendricks: Bündnis muss nach Wahl unbedingt weitermachen

Weitermachen!, verlangt Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) von den Bündnispartnern.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
Beim letzten Treffen des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen vor der Bundestagswahl im September warb Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) für einen Fortbestand: "Die gemeinsame Wohnungsoffensive wirkt." Der Deutsche Städtetag, das Baugewerbe und der Deutsche Mieterbund nennen die Bündnisbilanz "durchwachsen". MEHR

CSU: Grunderwerbsteuerentlastung wenn nötig nur in Bayern

Ein Grunderwerbsteuerfreibetrag von 800.000 Euro schwebt Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) für Familien vor. Bei einem Hauskauf in München fiele die Ersparnis ordentlich ins Gewicht.
Quelle: Pixabay, Urheber: 13902
Weniger Regulierung, mehr finanzielle Anreize, um den Wohnungsbau anzukurbeln: Dafür plädierten zwei bayerische Politiker auf einer Veranstaltung des Bündnisses für bezahlbares Wohnen in Nürnberg. Ihre Parteien wollen unter anderem für Familien einen hohen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer (CSU) und halten die Einführung einer Grundsteuer C für erwägenswert (SPD). MEHR

Planer fordern Polystyrol-Dämmverbot

In Hessen soll das Dämmmaterial Polystyrol verboten werden. Und zwar generell. Das will die Architektenkammer (AKH) durchsetzen und in der Bauordnung festgeschrieben wissen. Das Verbot soll für Gebäude von 7 m Höhe an aufwärts gelten. Es würde damit auch größere Ein-... MEHR

empirica: Grundsteuer C statt Baukindergeld

Das Beratungsinstitut empirica sieht in einem Baukindergeld, für das CDU/CSU und SPD mit Blick auf die Bundestagswahlen im Herbst plädieren, eine "preistreibende und bürokratische Zulage". Sie wecke Begehrlichkeiten bei Bauträgern und Grundstückseigentümern, heißt es,... MEHR

Hendricks will Anpassung des Wohngelds an den Markt

Geht es nach den Vorstellungen von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD), soll die Höhe des Wohngelds alle zwei Jahre an die Entwicklung der Mieten und Kaufpreise angepasst werden. Nur so könne sichergestellt werden, dass nicht "Tausende von Familien in die Grundsicherung... MEHR

Immomat: Wen sollten Sie bei der Bundestagswahl wählen?

Wenn es um immobilienwirtschaftliche Politik geht, kann Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) nur weniges selbst entscheiden.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
So nach und nach haben alle relevanten Parteien, die im September zur Bundestagswahl antreten, sich immobilienwirtschaftlich positioniert. Mit dem Immomat können Sie herausfinden, welche Partei Ihnen am nächsten steht. MEHR

Union will 1,5 Mio. neue Wohnungen in vier Jahren schaffen

Bundeskanzlerin Angela Merkel zieht mit den Themen Arbeit und Wohnen in den Bundestagswahlkampf.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
CDU und CSU wollen in der kommenden Legislaturperiode 1,5 Mio. neue Wohnungen schaffen. Das hat die Union in ihr Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 24. September geschrieben. Rein rechnerisch wären das rund 375.000 Einheiten pro Jahr. MEHR

Ina Scharrenbach wird NRW-Bauministerin

Das Kabinett des neuen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) steht. Wie gestern abend bekannt gegeben wurde, übernimmt die aus Kamen stammende Ina Scharrenbach (40) das neu zusammengesetzte Ministerium für Kommunales, Bauen, Heimat und... MEHR

BFW fordert 3 Mio. seniorengerechte Wohnungen bis 2030

Die meisten alten Menschen, die in ihren eigenen vier Wänden leben, möchten nicht mehr umziehen.
Quellle: istockphoto.com, Urheber: Highwaystarz-Photography
Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen mahnt Immobilienwirtschaft und Politik an, gemeinsam für mehr seniorengerechten Wohnraum zu sorgen. Bis zu 3 Mio. Einheiten müssten hierzulande bis zum Jahr 2030 entsprechend umgebaut oder neu errichtet werden. Allerdings fällt vielen Senioren der Umzug laut einer Umfrage der Deutsche Leibrenten Grundbesitz schwer. MEHR

Sozialwohnungsbau deckt noch immer nicht den Bedarf

Der Neubau von geförderten Wohnungen gehört zu den zentralen Aufgaben einer künftigen Regierung. Die Frage ist, mit welchen Mitteln?
Quelle: istockphoto.com, Urheber: elxeneize
Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 24.550 neue Sozialwohnungen gebaut. Das sind zwar rund 70% mehr als im Vorjahr. Aber bei weitem noch nicht genug, sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) und wirft indirekt den Ländern vor, mit den Fördermitteln des Bundes zu wenig auf diesem Sektor zu leisten. MEHR

Mehrheit der Makler gegen neue Sachkunde-Regelung

Nur 14% der Makler finden die jetzt beschlossene Gesetzesänderung zu Qualifikationsnachweisen von Vermittlern und Verwaltern gut. Eine deutliche Mehrheit von 73% hätte sich dagegen einen weitergehenden Sach- und Fachkundenachweis gewünscht. Das ist Ergebnis des... MEHR

Wettbewerb für Rahmenvertrag serieller Wohnungsbau läuft

Keine Platte, sondern schön anzusehen, variabel und nachhaltig: So sollen sie sein, die Lösungen im seriellen Wohnungsbau.
Quelle: Fotolia.com, Urheber: ArTo
Beim Rahmenvertrag für den seriellen Wohnungsbau drücken Politik und Verbände aufs Tempo. Bereits mit der Vorstellung an diesem Montag begann die EU-weite Ausschreibung des Wettbewerbs für ein Mehr an schöneren, günstigeren und schneller realisierten Wohnungen. Die Siegerkonzepte sollen Ende 2017 ausgewählt werden. MEHR

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will Wohnen zur Chefsache machen

SPD-Chef und -Kanzlerkandidat Martin Schulz will Wohnungsbaupolitik im Bundeskanzleramt oben auf die Prioritätenliste setzen.
Quelle: Pixelio.de , Urheber: Tim Reckmann
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich auf dem gestrigen Wohnungsbautag in Berlin erstmals umfassend zur Wohnungs- und Baupolitik seiner Partei geäußert. Vor mehr als 300 Teilnehmern der vom Verbändebündnis Wohnungsbau (u.a. GdW, BFW, Deutscher Mieterbund, Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB)) organisierten Veranstaltung in der bayerischen Landesvertretung forderte er deutlich mehr Wohnungsbau, massive Investitionen in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Stadtquartiere - und er warnte davor, sich bei der Wohnungs- und Städtebaupolitik nur auf die Metropolen zu konzentrieren. MEHR

Keine politische Mehrheit gegen Share-Deals

Blick auf das Frankfurter Bankenviertel mit dem Eurotower im Hintergrund.
Quelle:Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Die Grünen sind mit ihrem Vorstoß gescheitert, sogenannte Share-Deals bei gewerblichen Immobilientransaktionen zu unterbinden. Der Finanzausschuss hatte am Mittwoch einen entsprechenden Antrag der Fraktion mit der Mehrheit von CDU/CSU und SPD abgelehnt. Nur die Linke stimmte mit den Grünen. MEHR

ZIA kritisiert Wahlprogramme der Parteien

Die Wahlprogramme bieten einen Strauß von Ideen, um den Wohnungsbau anzukurbeln.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
Was steht in den Wahlprogrammen von CDU, FDP, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke zum Thema Immobilienwirtschaft? Erfragt und bewertet hat das das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Bestellt hat das Gutachten der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) und im Rahmen des Tags der Immobilienwirtschaft in Berlin vorgestellt. MEHR

Rahmenvertrag für Bau bezahlbarer Wohnungen geplant

Günstige Wohnungen müssen nicht unbedingt in die Höhe gebaut werden. Wird der geplante Rahmenvertrag Realität, sind kreative Ideen gefragt.
Quelle: Fotolia.de, Urheber: Gina Sanders
Verbände und Bundesbauministerium basteln an einer Art Rahmenvertrag, um den Bau bezahlbarer Wohnungen zu erleichtern. Ein solcher gemeinsam entwickelter Kontrakt wäre ein Novum für die Bau- und Wohnungswirtschaft. MEHR
Zurück zur Startseite