Politik

Merkel distanziert sich von der Mietpreisbremse

Bauen hilft gegen Wohnungsknappheit. Diese einfache Erkenntnis verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel auch vor kurzem auf dem ZIA-Tag in Berlin.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) distanziert sich Medienberichten zufolge von der Mietpreisbremse. Richtig so, kommentieren das Immobilienwirtschaftsverbände und der Wirtschaftsrat der CDU. MEHR

11 Mio. Euro für Forschungsprojekte im Wohnungsbau

Das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördern mit insgesamt 11 Mio. Euro innovative Bauvorhaben. Diese sollen sich mit kostengünstigem Wohnungsbau, klimagerechtem Bauen sowie mit besonderer Stadtraumgestaltung befassen.... MEHR

Sichere Bauprodukte durch die Hintertür

Auch in Zukunft müssen sichere Produkte auf dem Bau eingesetzt werden.
Quelle: Fotolia.com, Urheber: Robert Kneschke
Seit mehr als zehn Jahren streiten Deutschland und die Europäische Union (EU) über die Sicherheit von Toren, Türen, Fußböden und Dämmmaterial. Klage und Vertragsverfahren eingeschlossen. Ein Ende des Dauerkrachs zeichnet sich ab. MEHR

ZIA: Weitere Erhöhungen des Grunderwerbsteuersatzes drohen

Beim Thema Steuern sind sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und ZIA-Präsident Andreas Mattner (rechts) oft nicht ganz einig.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) verlangt von der künftigen Bundesregierung eine "Lösung der Grunderwerbsteuer-Problematik". Auch die Struktur des Finanzausgleichs treibe die Länder dazu, den Steuersatz stetig zu erhöhen und belaste Immobilieninvestitionen enorm. Eine Reduzierung der Steuern, um auch den Eigentumserwerb zu fördern, fordern nach einer Umfrage von Immowelt 75% der Fachleute aus der Immobilienwirtschaft. MEHR

IVD fordert nationale Strategie für mehr Wohnungen

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick geht in die Offensive.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Der Immobilienverband IVD fordert einen Immobiliengipfel im Bundeskanzleramt. Um mehr bezahlbaren Mietwohnungsbau und Wohneigentum zu fördern, sei eine gesamtdeutsche Anstrengung notwendig. Mieterbund, Verbände und Institutionen der Immobilienwirtschaft, Entwickler sowie Bauträger gehören an einen Tisch, sagte IVD-Präsident Jürgen Michael Schick. MEHR

Offenbach: OB-Kandidat besucht verdrecktes Bauverein-Haus

Der von der SPD für die Oberbürgermeisterwahl am 10. September 2017 in Offenbach nominierte Kandidat Felix Schwenke hat sich in einem offenen Brief an die kommunale Darmstädter Wohnungsgesellschaft Bauverein gewandt. Darin beklagt er die Zustände in einem Offenbacher Wohnhaus des Unternehmens, das er vor wenigen Tagen besucht hat, das Gebäude Erich-Ollenhauer-Straße 35. MEHR

Polystyrol-Regelung in Kraft

Von heute an (1. August) greift die neue Regel zur Entsorgung von Dämmplatten, die mit dem gefährlichen Stoff HBCD beschichtet sind. Bauindustrie und Bauherren sind fein raus: Sie dürfen weitermachen wie bisher. Denn die Vorgabe erlaubt jetzt offiziell, was zuvor als... MEHR

Viele Bewerbungen um Rahmenvertrag Serielles Bauen

Mehr als 40 Bieter wollen am Wettbewerb um den Rahmenvertrag Serielles Bauen teilnehmen. So viele Interessenten reichten bis zum Ablauf der Frist Ende vergangener Woche ihre Bewerbung ein.Die Auslober von Bundesbauministerium bis Architektenkammer jubeln: Das rege... MEHR

München startet Meldeplattform gegen Zweckentfremdung

Trotz massiver Proteste von den Eigentümerverbänden setzt die Stadt München bei der Aufdeckung von Zweckentfremdung von Wohnungen auf die Hilfe der Bürger. Ab Januar kann praktisch jeder die mutmaßliche Zweckentfremdung einer Wohnung online über eine... MEHR

Hamburg: Franz-Josef Höing soll Oberbaudirektor werden

Franz-Josef Höing soll Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg werden
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thorsten Karl
Franz-Josef Höing, bislang Kölner Beigeordneter für Stadtentwicklung, Planen und Bauen soll der künftige Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg werden. Dies hat eine Auswahlkomission unter dem Vorsitz der Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und... MEHR

Hendricks: Bündnis muss nach Wahl unbedingt weitermachen

Weitermachen!, verlangt Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) von den Bündnispartnern.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
Beim letzten Treffen des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen vor der Bundestagswahl im September warb Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) für einen Fortbestand: "Die gemeinsame Wohnungsoffensive wirkt." Der Deutsche Städtetag, das Baugewerbe und der Deutsche Mieterbund nennen die Bündnisbilanz "durchwachsen". MEHR

CSU: Grunderwerbsteuerentlastung wenn nötig nur in Bayern

Ein Grunderwerbsteuerfreibetrag von 800.000 Euro schwebt Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) für Familien vor. Bei einem Hauskauf in München fiele die Ersparnis ordentlich ins Gewicht.
Quelle: Pixabay, Urheber: 13902
Weniger Regulierung, mehr finanzielle Anreize, um den Wohnungsbau anzukurbeln: Dafür plädierten zwei bayerische Politiker auf einer Veranstaltung des Bündnisses für bezahlbares Wohnen in Nürnberg. Ihre Parteien wollen unter anderem für Familien einen hohen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer (CSU) und halten die Einführung einer Grundsteuer C für erwägenswert (SPD). MEHR

Planer fordern Polystyrol-Dämmverbot

In Hessen soll das Dämmmaterial Polystyrol verboten werden. Und zwar generell. Das will die Architektenkammer (AKH) durchsetzen und in der Bauordnung festgeschrieben wissen. Das Verbot soll für Gebäude von 7 m Höhe an aufwärts gelten. Es würde damit auch größere Ein-... MEHR

empirica: Grundsteuer C statt Baukindergeld

Das Beratungsinstitut empirica sieht in einem Baukindergeld, für das CDU/CSU und SPD mit Blick auf die Bundestagswahlen im Herbst plädieren, eine "preistreibende und bürokratische Zulage". Sie wecke Begehrlichkeiten bei Bauträgern und Grundstückseigentümern, heißt es,... MEHR

Hendricks will Anpassung des Wohngelds an den Markt

Geht es nach den Vorstellungen von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD), soll die Höhe des Wohngelds alle zwei Jahre an die Entwicklung der Mieten und Kaufpreise angepasst werden. Nur so könne sichergestellt werden, dass nicht "Tausende von Familien in die Grundsicherung... MEHR

Immomat: Wen sollten Sie bei der Bundestagswahl wählen?

Wenn es um immobilienwirtschaftliche Politik geht, kann Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) nur weniges selbst entscheiden.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
So nach und nach haben alle relevanten Parteien, die im September zur Bundestagswahl antreten, sich immobilienwirtschaftlich positioniert. Mit dem Immomat können Sie herausfinden, welche Partei Ihnen am nächsten steht. MEHR

Union will 1,5 Mio. neue Wohnungen in vier Jahren schaffen

Bundeskanzlerin Angela Merkel zieht mit den Themen Arbeit und Wohnen in den Bundestagswahlkampf.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ingo Heine
CDU und CSU wollen in der kommenden Legislaturperiode 1,5 Mio. neue Wohnungen schaffen. Das hat die Union in ihr Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 24. September geschrieben. Rein rechnerisch wären das rund 375.000 Einheiten pro Jahr. MEHR

Ina Scharrenbach wird NRW-Bauministerin

Das Kabinett des neuen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) steht. Wie gestern abend bekannt gegeben wurde, übernimmt die aus Kamen stammende Ina Scharrenbach (40) das neu zusammengesetzte Ministerium für Kommunales, Bauen, Heimat und... MEHR

BFW fordert 3 Mio. seniorengerechte Wohnungen bis 2030

Die meisten alten Menschen, die in ihren eigenen vier Wänden leben, möchten nicht mehr umziehen.
Quellle: istockphoto.com, Urheber: Highwaystarz-Photography
Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen mahnt Immobilienwirtschaft und Politik an, gemeinsam für mehr seniorengerechten Wohnraum zu sorgen. Bis zu 3 Mio. Einheiten müssten hierzulande bis zum Jahr 2030 entsprechend umgebaut oder neu errichtet werden. Allerdings fällt vielen Senioren der Umzug laut einer Umfrage der Deutsche Leibrenten Grundbesitz schwer. MEHR
Zurück zur Startseite