Immobilienwirtschaft als Hochrisikosektor für Geldwäsche

Einmal intensiv durchspülen bitte!
Quelle: Fotolia.com, Urheber: Miriam Dörr
Die Grünen sehen den Immobiliensektor als besonders anfällig für Geldwäsche und andere krumme Geschäfte. Die Fraktion im Bundestag wirft der Regierung vor, in den vergangenen Jahren zu wenig getan zu haben, um Geldwäsche gezielt zu bekämpfen. Mittels einer Kleinen Anfrage wollen die Grünen mehr Licht auf die dunkle Seite der Immobilienwirtschaft werfen.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Zurück zur Startseite