Aufkommen der Grunderwerbsteuer schießt auf Rekordhöhe

Wer eine Wohnung kauft, muss Grunderwerbsteuer ans Land zahlen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Die Einnahmen der Länder durch die Grunderwerbsteuer sind 2018 auf einen Rekordwert von 14,1 Mrd. Euro gestiegen. Unter Berufung auf Informationen des Bundesfinanzministeriums sei das ein Plus von 7% im Vergleich zum Vorjahr, teilt der BFW mit. Seit 2010 hätten sich die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer fast verdreifacht. Kritik aus der Branche wird ob dieser Zahlen laut.

Weitere Nachrichten nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen diese Seite derzeit als nicht registrierter Nutzer. Als Gast können Sie max. 2 Artikel/Monat lesen. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat
Zurück zur Startseite