Aufkommen der Grunderwerbsteuer schießt auf Rekordhöhe

Wer eine Wohnung kauft, muss Grunderwerbsteuer ans Land zahlen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Die Einnahmen der Länder durch die Grunderwerbsteuer sind 2018 auf einen Rekordwert von 14,1 Mrd. Euro gestiegen. Unter Berufung auf Informationen des Bundesfinanzministeriums sei das ein Plus von 7% im Vergleich zum Vorjahr, teilt der BFW mit. Seit 2010 hätten sich die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer fast verdreifacht. Kritik aus der Branche wird ob dieser Zahlen laut.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie unserer AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Zurück zur Startseite