Spatenstich für Europa-Center am Frankfurter Flughafen

Spatenstich für das 150 Mio. Euro schwere Projekt Europa-Center Gateway Gardens.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Die Hamburger Immobiliengruppe Europa-Center hat am heutigen Mittwoch den Spatenstich für den Büro- und Geschäftskomplex Europa-Center Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen gesetzt.

Der aus einem sieben- und einem 14-stöckigen Gebäude bestehende Komplex an der Amelia-Mary-Earhart-Straße wird nach dem Alpha Rotex die bislang zweithöchste Immobilie im Gewerbegebiet Gateway Gardens. "Insgesamt werden wir über 150 Mio. Euro in das Projekt investieren", kündigt Ralf-Jörg Kadenbach, der Vorstandsvorsitzende von Europa-Center, an.

Für die Architektur des Ensembles mit 31.370 qm Büro- und 800 qm Laden- und Gastronomiefläche ist das Frankfurter Büro KSP Jürgen Engel Architekten verantwortlich. Laut dessen geschäftsführendem Gesellschafter Jürgen Engel zeichnet sich das Europa-Center durch seine Sichtbarkeit von der Autobahn und seinen Campuscharakter aus, der auch kleineren Mietern eine Adressbildung ermöglicht.

DGNB-Vorzertifikat in Gold

Zur Ausstattung der mit einem DGNB-Vorzertifikat in Gold versehenen Immobilie zählen eine Verdunstungskühlung, die keine zusätzliche Wärme- oder Kältequelle benötigt, akustisch wirksame Hybriddecken und Bodenbeläge sowie eine Tiefgarage mit 570 Pkw-Stellplätzen, die zudem über Elektroladestationen und Fahrradstellplätze verfügt.

Für Europa-Center ist das Vorhaben eine doppelte Premiere: Es handelt sich um das erste Frankfurter Projekt der Hamburger. Zudem setzen sie dafür erstmals Building Information Modeling ein. Die Vermarktung der Flächen ist gerade angelaufen. Damit hat Europa-Center Colliers beauftragt. Die Bauarbeiten übernimmt Aug. Prien. Europa-Center will die Immobilie langfristig im Bestand halten.

Zurück zur Startseite