Immobilienkreditzinsen sinken auf Tiefststand

Die durchschnittlichen Zinssätze für Immobilienkredite sind Ende Mai erneut gesunken und haben das Allzeittief vom Herbst 2016 geknackt. Das hat der Baufinanzierer Interhyp anhand einer Auswertung der Zinskonditionen von mehr als 400 Anbietern in Deutschland ermittelt. Demnach ist der Wert für zehnjährige Darlehen auf 1,06% gefallen. Vor gut zwei Jahren stand die Marke noch bei 1,11%. Bestkonditionen liegen aktuell sogar bei unter 0,8%.

Als Gründe für die noch günstigeren Konditionen nennt Interhyp die US-amerikanische Handelspolitik, den ungelösten Brexit und die Europawahlen, die die Nachfrage nach deutschen Staatsanleihen hoch hielten, wodurch deren Renditen sinken würden. Hinzu komme eine geringe Zinserwartung der Marktteilnehmer sowie die EZB-Politik des billigen Geldes.

Zurück zur Startseite