BlackRock hat zwei neue Asienfonds am Start

Bruce Wan.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

Bruce Wan leitet beim weltgrößten Vermögensverwalter BlackRock das Infrastruktur- und Immobilienresearch für Asien-Pazifik (Apac). In den vergangenen Tagen war er viel in Deutschland unterwegs, um deutschen Investoren die Vorzüge dieser Region zu präsentieren. "Aktuell liegt die Asienallokation europäischer Institutioneller bei 7%", sagt er. "Ich denke, das ist zu wenig." Dem will BlackRock Abhilfe schaffen und hat dafür zwei neue Fonds am Start.

Der BlackRock Apac Core Property Fund wird aufgelegt, sobald sich genügend Zeichner aus Deutschland und dem Rest der Welt gefunden haben, damit der Fonds in drei Jahren 1 Mrd. USD Eigenkapital zusammenbekommt. Einschließlich eines 40%igen Fremdkapitalhebels wäre er dann groß genug, um von Start weg den Anlegern eine ausreichend breite Diversifizierung zu liefern. Bis zu 5 Mrd. USD soll er nach der Aufbauphase groß werden.

Ähnlich wie der 2018 aufgelegte BlackRock Eurozone Core Property Fund ist auch das Apac-Produkt als Evergreen strukturiert und hat seinen Rechtssitz in Luxemburg. Mit höheren Renditeaussichten als in Europa kann BlackRock bei diesem Fonds nicht werben; die Renditen für asiatische Core-Immobilien sind nämlich kaum höher als in vergleichbaren europäischen Städten. "Core-Investoren sollten Asien nicht nur als Renditetreiber beimischen, sondern vornehmlich zur Diversifizierung", sagt Wolfgang Bernadzik, der als Director Real Estate Sales in Deutschland für die Kapitalakquise verantwortlich ist. Für den Apac Core Property rechnet BlackRock mit einer durchschnittlichen Ausschüttungsrendite von 4% bis 5%, in den ersten Jahren wird es weniger sein.

Value-add-Fonds lockt mit 15% Rendite

Für Anleger mit mehr Risikoappetit startet in einigen Wochen der Value-add-Fonds BlackRock Asia Property Fund V. Er soll mit 1 Mrd. USD doppelt so groß werden wie sein Vorgänger Nr. IV und hat bereits Kapitalzusagen aus Deutschland. Er wird Gesamtrenditen um die 15% p.a. anstreben. Die Auswirkungen des chinesisch-amerikanischen Handelskriegs seien für die Investitionsstrategie des Fonds kein Hindernis, sagen die BlackRock-Experten. Der Konflikt werde vor allem das produzierende Gewerbe treffen, während sich BlackRocks Value-add-Fonds auf die Büro- und Einzelhandelsmärkte der Dienstleistungszentren Peking und Schanghai konzentrieren.

Zurück zur Startseite